Pflegehinweise für Olivenholz-Produkte

 Nutzung und Pflege von Olivenholz.

Vorab etwas über die vielgeliebten Olivenbäume. In der Regel sind die Bäume, bevor Sie gefällt werden ca. 200 – 400 Jahre alt und wachsen rund um das Mittelmeer. Und sie werden erst gefällt, wenn Sie keine Früchte mehr tragen. Es gibt auch Ausnahmen, wenn sie z.B. irgendwelchen Bauvorhaben im Wege stehen, aber Sie können auch über 2000 Jahre alt werden (z.B. in Jerusalem im Garten Gezemaneh). Es gibt seit ein paar Jahren ein „Feuerbakterium“ das den Bäumen in Südeuropa, besonders in Spanien sehr stark zusetzt. Es gibt noch kein Heilmittel und es müssen massenweise Bäume gefällt werden, um die gesunden Bäume zu schützen. Wer denkt, dass dann die Olivenholzartikel billiger werden, den muss ich enttäuschen. Bevor dieses Holz, in welcher Qualität auch immer, zu uns auf den Markt kommt, werden noch Jahre vergehen. Vieles von diesen Hölzern wird auch verheizt.

Der Olivenbaum ist sehr langsam wachsend und deshalb sehr hart und er wächst ziemlich verknöchert und verdreht. Dadurch entstehen auch die unregelmäßigen „Jahresringe“ und die markante Optik die man hinterher bei den fertigen Produkten sieht. Hierbei entstehen auch teilweise kleine Risse oder Löcher oder Einschlüsse, die die Natürlichkeit unterstreicht. Das sind keine Reklamationsgründe. Das Holz ist von Natur aus antibakteriell, deshalb hygienischer als jeder Kunststoff im Haushalt. Unsere Produkte werden in der Regel aus einem Stück gefertigt, außer bei rechteckigen Brettern, da sich das Holz sonst verzeihen würde. Das Holz wird mit Spezialwerkzeug bearbeitet, da Holzwerkzeug aufgrund der Härte nur bedingt geeignet ist. Anschließend werden die Artikel poliert und mit einem für Lebensmittel geeignetem und zertifiziertem Öl eingeölt. Danach ist das Produkt perfekt vorbereitet für sein 2. Leben. Das Holz fühlt sich glatt, weich und handschmeichelnd an.

Reinigung, Hygiene und Pflege von Olivenholz

Wie gesagt, ist das Holz antibakteriell, deshalb ideal für den Umgang mit Lebensmitteln. Das Olivenholz ist durch die Härte und Festigkeit unempfindlich gegen Farb- und Geschmacksstoffe. Der leicht Bittere Geschmack, der bei neuen Produkten teilweise noch auftreten kann, verliert sich spätestens nachdem man die Teile ein paarmal gewaschen hat. Bitte das Holz nie in die Spülmaschine stecken!!! Da die Verschmutzung nicht in das Holz eindringt, kann man mit Wasser und Spülmittel und einer weichen Bürste oder einem Tuch die Produkte einfach reinigen, dann gut trocknen. Die Bretter sollte man dann aufrecht stellen, um ein Verziehen zu vermeiden.

Schon die Kleinsten lieben den Breilöffel, auf dem sie problemlos kauen und lutschen können. Es ist möglich, in Schüsseln die verschiedensten Salate (nacheinander) zu servieren, ohne dass es zu Geschmacksübertragungen kommt. Eine gründliche Reinigung von Hand vorausgesetzt.

Die Holzgegenstände immer nur von Hand spülen, nie in die Spülmaschine stellen. Zum Spülen mit warmem Wasser kann man einfach ein Spültuch oder eine weiche Bürste benutzen. Anschließend die Teile direkt abtrocknen und Bretter aufrecht stellen, damit sie sich nicht verziehen.

Generell ist es für das Holz gut, wenn man die Artikel ab und zu mit einem Läppchen, auf den man wenig Öl (am Besten mit Leinöl ) gibt und damit das Holz abreibt. Auch wenn man das Gefühl hat, dass das Holz matt oder weißlich wird, ganz dünn mit Öl einreiben – dann sieht das gute Stück wie neu aus.

Bei dieser einfachen Pflege haben Sie lange Freude an den Olivenholzprodukten und man kann sie sogar noch weitervererben!

Mit genussvollen Grüßen aus Engelskirchen

Ihre / Eure Ute Oehlen & Team

2

2 Antworten für “Pflegehinweise für Olivenholz-Produkte

  • Renate Küllenberg

    Meine wunderschönen Seifenschalen aus Olivenholz färben leider ab. Sowohl die Seife bekommt häßliche braune Streifen, wie auch der Waschtisch sieht immer etwas verschmiert aus. Was kann ich dagegen machen?
    Mit besten Grüßen
    R.K.

      Antworten
    • Hallo Frau Küllenberg, Olivenholz ist ein Naturprodukt und enthält Restfeuchte und Öl. Wenn es nass wird, durch die benutzte Seife, bilden sich, besonders am Anfang braune Flecken auf Seife und Waschtisch. Vom Waschtisch lassen sich die Flecken rückstandslos entfernen, die Verfärbungen an der Seife waschen sich mit der Zeit ab. Sie ist solange Ton in Ton mit der Seifenschale. 😉 Man kann dem etwas entgegenwirken, indem man die Seifenschale regelmäßig mit einem einfachen Sonnenblumenöl einreibt. Das beste Ergebnis erziehlt man, wenn das Öl etwas erhitzt wird. So beugt man auch dem vergrauen vor. Seife hat den Sinn, Öl zu entziehen.

        Antworten

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sichern Sie sich 5% auf Ihre erste Bestellung!

Melden Sie sich dazu einfach für unseren kostenfreien Newsletter an und erhalten Sie nach der Anmeldungen den Rabatt-Code für Ihre erste Bestellung.